Ans Ende

Über 3000 km Roadtour durch das nahe Europa

Die gesamte Tour


Krottelbach -
Dijon - Alp Huez - Nizza -
Monacco -
Calvi - Bastia -
Pisa - Florenz - Kaltern -
München.

So ist der Plan.

Deutschland Altrocker in der Pfalz.

Map01 Staureichster Tag des Jahres ?
Erfolgreich und Staufrei überstanden - lediglich ein brennendes (explodierendes?) Auto auf dem Weg hat uns ein wenig geschockt.
Emilia und Eric
Emilia und Eric im Rutschduell
Nach gut 3 Stunden kommen wir an im beschaulichen Krottelbach.
Krottel...was ? Und warum ?
Alte Ringfreunde von uns wohnen da.

Wir lernen die Hauptattraktionen des Ortes kennen; der hohe Fels (ein Felsen eben), eine abgebrannte Hexenfeuerstelle und: die 3 Kinder (2,5 - 0,5 - 0,5 Jahre) im Hause Müller. Maximalen Respekt zollen wir ab sofort allen Zwillingseltern insbesondre wenn noch ein weiteres kleines Kind vorhanden ist. Ein Rumgewusel ist das... unglaublich, da bleibt keine Ruhe. Dazu dann auch noch unser Kind - da gleicht die Wohnung einem Spielplatz. Der Tag, die Nacht und der Morgen vergingen wir im Flug! Wir genießen die hervorragende pälzerische Gastfreundschaft und sind mal gespannt ob unser Kind nun einen PÄLZISCHEN Akzent davontragen wird.

Frankreich Eine Nacht Dijon - mehr als nur Senf ?

Map01 Es geht weiter nach Dijon.
Wir kennen die Stadt wegen dem Senf... liegt halt auf dem Weg nach Alp Huez, daher macht hier der Zwischenstopp Sinn.
Knapp 4 Stunden Autofahrt führen uns in eine echt nette Stadt.
Anja und Emilia in Dijon
Anja und Emilia in Dijon
Wetter ist leider nicht nett, aber trotz müdem Kind wandern wir einmal durch die Fußgängerzone und markieren den Ort als "erschlossen". Alte Gebäude und charmante Architektur prägen das Stadtbild. Nachts gibt es noch das Champions League Finale im Hotelzimmer, Emilia erlebt so ihre erste Champions League Halbzeit. (Zusammen mit Biene Maja, dieirgendwie Teil des Spieles zu sein schien). Eule
Am nächsten morgen sieht das Wetter deutlich besser aus und so wandern wir erneut durch Dijon.
Einfach süß: Überall sind Pfeile mit Eulen auf dem Boden zu finden, die einem den Weg durch die Stadt zeigen. Die Sehenswürdigkeiten sind dann mit großen Eulen gekennzeichnet. Tolle Idee und so ist es auch für die Kleinsten spannend durch eine Stadt zu laufen (Noch eine Eule! Da, noch eine Eule! Da, noch eine Eule!)

Gegen 12 Uhr ist der Eulenmarathon vorbei und es geht weiter gen Süden.


Frankreich Lebensziel Alp d'Huez - geschafft ?

Map03 4 Stunden Fahrt vergehen ereignislos - abgesehen von Emilias ersten McDonaldspommes.
Wir kommen an in Bourg d orsains (keine Ahnung wie man das ausspricht) und finden schnell unser Loft.
Der Hammer!
Ankunft Huez
Unser Haus bei Alp d'Huez
Geräumig, groß, Terasse, ruhig, Blick auf die Berge incl. Alp d'Huez und die beste Dusche der Welt.
Nur Schlafzimmer und Klo sind mittelmäßig, der Rest ist super.

Nach Ankunft erschließen wir das Örtchen, was eher beschaulich ist. Es fühlt sich an wie ein verschlafenes Nest, welches nur von Sportlern aufgesucht wird und nur während Sportveranstaltungen wirklich "lebt". Wir beenden den anstrengenden Tag mit einem Rotwein und Käse in den eigenen 4 Wänden, nachdem wir das Kind ins Bett überredet haben.

Dann ist er da, der vielleicht wichtigste Tag des Jahres:
Jens versucht Alp d'Huez zu erklimmen. 21 Kehren, 800 Höhenmeter verteilt auf 15 km liegen vor mir.
Aber vorher muss ich noch ein Bike leihen. Für gut 60 Euro ist das 2.500 € Bike erstanden incl. allem Schnick und Schnack.
Leider auch inklusive Clips, mit denen ich allerdings nicht zurecht komme (fühlt sich an wie das erste mal auf dem Snakeboard), die ich nach kurzem Antesten samt Schuhen gegen Old School Pedalen eintausche.

Los geht's ab der Touristeninformation. Jede Kehre ist mit einem Schild ausgezeichnet welches den Namen eines Tour de France - Alp d'Huez Etappensiegers trägt. Nach dem Start den ich voller Respekt langsam angehe zeigt sich: Es ist tatsächlich steil! (Überraschung)
Es ist anfangs unvorstellbar, wenn man nach oben schaut, dass man da irgendwie ankommen soll.
Die ersten Meter in den Berg hinein sind genauso wie der Weg hoch zum Grafenberger Wald. Im Wald dauert dies ca. 3 Minuten. Hier verändert sich die Steigung kaum auf den nächsten Kilometern, dass ist anders in Düsseldorf... es wird eher schlimmer
Auf dem Weg nach oben überholen mich andere Biker, aber es ist definitiv nicht "voll" oder überlaufen. Es ist total angenehm, wenn man diese Art von extremer Verausgabung mag.
Ankunft Huez auf dem Berg
Geschafft! Lebensziel abgehakt.
Nach 10 Kehren weiß ich, ich kann es schaffen! Nach 15 bin ich mir sicher.
Es ist fast ein wenig ernüchternd, ich hatte es mir ein wenig schwerer für die Beine vorgestellt. Tatsächlich wird bei mir hauptsächlich der Rücken gefordert und mein Atem wird kurz.
Sieg!

Oben angekommen erwartet mich (Neben Nebel und Kühen) ein Dorf welches einerseits aus Alpencharme besteht (nette Häuschen) aber auch aus Hotelbunkern, die irgendwie mehr von dem Stadtbild einnehmen. Trotzdem lasse ich mir die gute Stimmung nicht nehmen - ich habe es geschafft, meine Oberschenkel sind ok und ich brauche kein Sauerstoffzelt!
Ganz klar: Einen erneuten Anstieg in der Zukunft würde ich auf Zeit auslegen, um meine 1:46 h Zeit zu verbessern.
Oben gibt es nicht viel zu tun - unten wartet die Familie. Ab geht es mit bis zu 60,7 km/h in einer halben Stunden zurück in den Ort.

Dort wartet Familie mit Arbeitskollegin von Anja auf mich und wir lassen den Abend ausklingen in einem Restaurante.
Nebenbei erreiche ich bei Emilia noch ein "Level Up" im Theme "Laufrad lernen".
Ein toller Tag.
Grenobels Eier
Die Eier von Grenobel

Nach dem eigentlichen Höhepunkt hatten wir alle aufgegessen. Trotzdem, der Tag danach: Regen.
Der Himmel weint (wahrscheinlich Marco Pantani darüber, dass ich so langsam hochgefahren bin.)

Trotzdem lassen wir unseren Tatendrang freien Lauf und fahren nach Grenobel. Genauso wie in Dijon schon folgen wir hier einem Stadtwalk.
So erschließen wir die Stadt und nehmen die Sehenswürdigkeiten mit. Viel wird glaube ich nicht in Erinnerung bleiben, es ist alles ok, aber nicht überragend. Auch das Wetter ist uns nicht gut gesonnen.
Einzige Ausnahme: Die Stadtseilbahn (O-Ton Emilia: Eier - Guck mal die Eier kommen. Die Eier sind weg!). Für 8,50 Euro pro Person quetschen wir uns in ein Ei und fahren hoch.
Ganz schön unheimlich... Oben angekommen haben wir eine tolle Aussicht, können sogar den MountBlanc erahnen. Dann fängt es wieder an zu regnen.
Grr.


Wanderung zur Teufelsbrücke
Brücke des Teufels mit Papa
Wanderung zur Teufelsbrücke
Brücke des Teufels mit Mama
Am letzten Tag in den Alpen haben wir ein besonderes Ereignis: Emilias erste Wanderung!
So fahren wir gen Saint Christophe en Oisans.
Hier nehmen wir uns (ohne Buggy) die Wanderung zur Teufelsbrücke vor.
Bravorös meistert die Kleine den Abstieg zur Brücke in ca. 20 Minuten - halb gehend, halbhängend aber immer tapfer.
Das Siegerfoto auf der Brücke wird geschossen.
Dann auf dem Rückweg aber der Einbruch und der Wunsch nach traaaagen. Na gut, für die erste Wanderung im zarten Alter von 2 war das schon ok!

Aber für Mama und Papa auch sehr anstrengend, so sehen wir von weiteren Wandervorhaben für den Tag erst einmal ab.

Schild zur Pisse
So endet dieser Tag und der ganze Besuch in Le Bourg d'Oisans einerseits auf einem Spielplatz und für Jens mit einem Lauf zum "Cascade de la Pisse". Sehr schön.

Auf nach Nizza!


Frankreich Monaco Nizza & Monacco - eine neue Flagge

Map04 Über 5 Stunden dauert der Transfer nach Nizza. Erwähnenswert: 70% verlaufen über Landstraßen durch die Berge. Schön!
Bis auf die größenwahnsinnigen Baustellenampeln die von 3 Minuten an runterzählen.

I love Nice
Flair
Angekommen in Nizza packt uns der pure Grossstadtwahn. Autos, Staus, Parkplatznot, wo ist das Appartment ?

Schließlich finden wir es - verdammt zentral, sehr klein, aber echt coole Lage.
Es ist zwar spät, trotzdem wandern wir einmal zur Promenade, essen da ein mittelmäßiges Essen in toller Lage, erkunden die echt charmante Fussgängerzone inclusive Ausflug auf einen Berg mittels Aufzug und ermöglichen Emilia eine enorm späte Zubettgehzeit. (Was nicht gleichzusetzen ist mit einer enorm späten Aufstehzeit...)

Vossis in Monaco
Sieg beim Grand Prix



An unserem einzigen kompletten Nizzatag erzielen wir zunächst ein neues Flaggenabzeichen: Monaco Monaco.
Ab in die Fürstenstadt per Auto und da einmal durch die Fußgängerzone, einen Crêpe essen und dem Fürsten guten Tag sagen.
Deutlich besser als erwartet und auch nicht so unverschämt teuer wie erwartet.
Parken für 2 Stunden: 5€.
Der Crêpe in Fürstennähe: Ganze 3 € und lecker.
Heimliches Highlight: da vergangene Woche der Formel1 GrandPrix hier war, konnten Anja und Emilia einmal den Zielstrich passieren und sich als Sieger fühlen. Weiterhin: bei 3 Stunden Aufenthalt sehen wir 1,33 Ferraris pro Stunde - Rekord.

Nachmittags erschließen wir die Fußgängerzone von Nizza noch etwas detaillierter und wandern auch an der Promenade entlang bzw. machen Anja und Jens nacheinander ein wenig Laufsport - ein MUSS an der geilen Promenade, ohne "Run an der Promenade" war man nicht wirklich in Nizza.

Nizza
Blick vom Steg gen Stadt



Frankreich Korsika - 7 Tage Wandern.

Map05 Am nächsten Tag geht es in den Bauch eines dicken Schiffes. Per Fähre nach Korsika, Calvi.
Ganz schön aufregend für ein kleines Kind - und auch die großen verlaufen sich auf der riesigen Fähre...
Emilia im Meer
Erster Spaß im Meer

Auf Korsika lassen wir es ruhiger angehen. 5 Nächte in demselben Appartment in Calvi. Erste Nacht: 31 Mosquitos getötet. Rekord.

Vor Ort wandern wir ein wenig und erkunden das Meer. Dabei hat Emilia Ihre "Meerangst" überwunden und liebt es nun im Meer zu plantschen - definitiv das Achievement des Urlaubes!
Leider müssen wir auch beobachten wie ein streunender Hund zunächst mit Kindern spielt, dann aber die Kinder jagd und nach der Badehose schnappt, so dass einem auch beim Zuschauen ein Schauer über den Rücken läuft. Die Strandmenschen in der Bude kommentieren beuläufig: "Das ist normal hier". Damit war dieser Strand (Fussläufig von Calvi zu erreichen) leider gestrichen.

Alternativ haben wir noch einen anderen Strand ausfindig gemacht - den Strand "Plage Giuncheddu" . Hier geht es nicht so flach ins Meer, aber dafür liegt der Strand fernab von Hotels - es gibt keine uncharmante Liegestühlen oder Hotelbunker, welche die Sicht verschmutzen.
Handtuch, Badehose, Ende. Einsam war der Strand trotzdem nicht, aber es gab auch keine streunenden Hunde.

Wanderhelden
Emilia braucht eine Pause
Tags darauf kam es zu einer Heldenleistung: Auf der Wanderung in ein verlassenes Bergdorf (Occi) kraxelt Emilia fast alleine den ganzen Weg hoch.
Über 45 Minuten Wanderung nur bergauf durch schwieriges Gelände mit Steinen halb so hoch wie das Kind - Hochachtung! Held 1!

Held 2 ist die Mama.
Auf dem Rückweg nach unten verdreht sich Papa nach 5 Minuten den Fuss, so dass Mama den gesamten Abstieg lang Papa spielen muss und die Kleine sicher runterträgt. Respekt!

Emilia und Mama im Haus
Mama zu Besuch bei Emilia
Und sonst ?
Die letzten 2 Nächte verbringen wir in Bastia in einem bombastischen Appartment (6 Etage, kein Aufzug, Altbau, über 100 steile Stufen).
Wir erkunden mal wieder eine Stadt zu Fuß und wandern auch zur Burg hoch - ausser Burg können wir keine weiteren Attraktionen erwähnen, aber das Städtchen ist charmant und lädt zum bummeln ein.
Nett!
Auch der nahegelegene Strand ist angenehm - hier verbringt Emilia zum ersten mal einen ganzen Strandtag. In der Mittagspause geh es zur LuxusStrandbude - die nächstgelegene "Strandbude" stellte sich als schickes Restaurant raus (das erklärte auch die ganzen Anwesenden, die keine Badekleidung trugen), und so hatten wir ein Mittagessen von jenseits der 50 Euro.
Ohne Wein.

Sidestory - nicht nett:
Es lief was Babyöl auf das Bettlaken. Gastgeber fordert 50 Euro. Das war's mit der guten Bewertung bei airBNB.


Italien Pisa & Florenz

Map06 Weiter geht es per Fähre nach Italien. Endlich vernünftigen Wein trinken und Pizza essen.
Erste Station: Mittagspause in Pisa.
Pisa - Turm und Co
Der schiefe Turm


Vorher waren wir kritisch, lohnt sich das wirklich...
Im Endeffekt hatten wir uns gegen eine Übernachtung entscheiden aber für einen Zwischenstopp.
Und verdammt nochmal... Ich könnte den ganzen Tag am Turm stehen und Fotos machen.
Vom Turm, von Touristen die gestellte Fotos mit dem Turm machen und von Menschen die Fotos von touristen machen die gerade um den Turm posieren.
Einmaliges Ambiete, wirklich toll!
Dazu wandern wir einmal durch die Stadt zu einer von Tripadvisor vorgeschlagenen Pizzaria. Pizza war sehr lecker, erhält die Jensnote 1.

Ponte Vecchio
Ponte Vecchio
Dann geht es weiter gen Florenz. Dort werden wir herzlich begrüßt und leben uns schnell ein.
Unseren einzigen Tag verbringen wir mit einer Hop on Hop Off Tour (23€, einigermaßen ok) durch die Stadt, gefolgt von einem Gewaltmarsch durch die Stadt.
Mein Resumee: Ein Tag reicht nicht um Florenz zu erkunden. Selbst wenn man Museen meidet, ich habe nicht das Gefühl die Stadt wirklich erschlossen zu haben.
Gerne komme ich noch einmal wieder mit ein wenig mehr Zeit im Gepäck. Dann sehe ich hoffentlich auch die Batistuta Statue :-).
So sehen wir viele Attraktionen einmal kurz, genießen einen fantastischen Blick über Florenz, sehen das Grab von Galilei und seinen Kollegen (Dante, Michelangelo) in der Santa Croce Kirche(8€). Am schönsten ist die Ponte Vecchio, eine Brücke ähnlich der Rialto Brücke in Vendig. Ein tolles Flair umgibt die Brücke die hier über den derzeit sanften Arno fließt.

Die Florentinischen Abende beenden wir mit Weinkonsum im eigenen Garten :-D.


Spass am Turm 1
Spass am Turm 2
Spass am Turm 4
Spass am Turm 5


Italien Abschlußwandern in Kaltern.

Map07 Was kann Kaltern ?
Das war die Frage die wir uns vor dem Urlaub gestellt haben. Auf Mo's Empfehlunghin, haben wir unseren Wanderabschluß nach Kaltern gelegt. Von der Strecke her passt es optiomal und wann kann man schonmal echte New Yorker aus Düsseldorf in Österreich treffen ?
Freunde in Kaltern
Mo und Gerlyn in Kaltern
Unsere Wohnung ist top. Zentral gelegen im Ansitz Bernard verbringen wir unsere Nächte.
Einmal schaffen wir es um den Kalterner See zu wandern. Ganz nett, nicht mega herausfordernd.
Was uns nicht gefallenhat: Es gab keinen wirklichen direkten Zugang zum See, wo man sich einfach mal hinsetzen und fallen lassen kann.
Außer natürlich in Freibädern, aber die haben uns nicht wirklich zugesagt.

Wandern kann man also da, biken auch. Eine ausgeschriebene 3,5 Stunden Tour versucht Jens zu fahren. (Jetzt, Alpe D'Huez-erfahren...).
Es war nicht angegeben, dass es die erste Stunde nur bergauf geht...
Wandern in Kaltern
Seewanderung
Die Beschilderung läßt zu wünschen übrig, ebenso das Bike, welches vor allem eins kann: Quietschen.
Nach gut 2 Stunden gebe ich entnervt auf und fahre halb querfeldein zurück.

Abends nehmen wir an einem Weinfest teil; "Kaltern in weiß".
20 € Eintritt - dafür bekommt man ein Glas und kann so viel Weißwein probieren, wie man will...
Toller Event, gerne wieder!!
Insgesamt hat uns Kaltern gut gefallen. Ein nettes Örtchen, viele Wanderoptionenund echt gutes Wetter.


Giraffe im Zoo
Giraffe im Zoo

Letzte Station unserer Tour (die keine eigene Überschrift bekommt) ist München.

Hier besuchen wir alte Freunde die Nachwuchs bekommen haben, haben einen netten Abend im Biergarten und besuchen den Zoo in München.

Highlight: die Giraffen :-)





Fazit: Urlaubszeit ist eine geile Zeit.
Zwar ist Autofahren durchaus anstrengend, aber Emilia macht es super mit.
Alpe d'Huez war toll, Nizza war super, Korsika war nett, Pisa war Spitze, Kaltern war gut.
Krottelbach und München natürlich auch.
Dijon war charmant.
Nicht so megatoll gefallen haben uns die Sädte in Korsika und Grenobel.
Florenz... ist irgendwie nicht bewertbar.
Die Tour kann ich so aber uneingeschränkt empfehlen!


An den Anfang

Zur Homepage