Sri Lanka


Am xx.xx.xxxx flogen wir von Düsseldorf über Dubai nach Columbo. Zum ersten mal durften wir dabei die Ehre haben mit der Gesellschaft "Emirates" zu fliegen. Kein vergleich zu allen mir bis dahin bekannten Fluggesellschaften; Filme zur Auswahl, Monitore im Rücksitz des Vordermanns, Gameboyartige Spiele für jedermann und so viel Getränke wei man eben haben möchte umsonst.... Nach einem angenehmen Flug (inkl. Zwischenstoss in Dubai) standen wir ratlos in Columbo auf dem Flughafen. Was nun ? Niemand wollte uns abholen, ca. 5 junge Männer wollten sich um unser Gepäck kümmern. Nach Rücksprache mit unserer Reiseleitung wurde klar: Es war kein Transfer für uns organisiert worden. Also, zack, ins nächste Taxi und ab, quer durch Sri Lanka. Die Fahrt mit dem taxi war ein Glücksfall - der gesprächige fahrer zeigte uns sehenswerte Stellen, beantwortete Fragen und gab uns den nötigen ersten freundlichen Eindruck vom Land - auch wenn die Straßen die Bezeichnung "Straße" größtenteils nicht verdienen.....
 


Zimmer, Hotel, Verpflegung & Umgebung


Im Hotel Serendib wurden wir dann in unser Zimmer geführt. Dieses war sehr geräumig, herorzuheben ist besonders das Bad; wie enie Höhle in das Zimmer integriert sieht dieser extra Raum aus. Alles in allem hatetn wir alles was das Herz begehrt, auch das Meer konnte man vom Zimmer aus erkennen. Zwischen Meer und Zimmer lagen nur der hoteleigene garten und der menschenleere Strand (siehe Foto)........... 

Bei der Anlage handelt es sich um eine typische Hotelanlage mit 2 Etagen. Es gibt einen Pool mit Sprungbrett und einen wunderschönen Garten mit vielen Liegen (alles kostenfrei). Zu der Jahreszeit als wir vor Ort waren, war das Meer sehr stürmisch, sprich man konnte nicht im Meer baden. Die meisten Gäste hielten sich im Garten auf, man bekam hier allerdings nie den Eindruck die Anlage sei voll, überfüllt oder ähnliches. Es war nahezu perfekt.

Abends gab es verschiedene Arten der Animation; Schlangenbeschwörer, Feuerschlucker, Cocktail Abend, alles war dabei. Wem dies nicht zusagt, der kann auch auf der in der Bar eine runde Pool Billard spielen und dabei ein leckeres LION Bier trinken. Wer wirklich ausgehen und Party machen will, der ist hier allerdings nicht an der richtigen Stelle. verlässt man nach Einbruch der Dunkelheit das Hotel, sollte man sich gut auf den Straßen auskennen, denn es it stockfinster und Straßenlaternen sind in der direkten Umgebung des hotels nicht zu finden.

Wir hatten für unsere Reise "Halbpension" gebucht - eine gute Wahl. Das super Frühstücksbuffet verwöhnt nicht nur den Engländern, sondern auch Touristen die gerne einheimische Spezialitäten probieren möchten. Noch besser war allerdings die Auswahl beim Abendbuffet. Gut umgesetzte europäische Küche sowie eine große Auswahl an Spezialitäten Sri Lankas (FEURIG SCHARF) wurden nur von dem grössten Dessertbuffet was ich jemals gesehen habe getoppt. Und diese Kuchen, von denen man normalerweise die Finger lässt weil die einfach -sorry- ekelhaft aussehen mussten einfach probiert werden. Und: Überraschung, schmeckt wunderbar! Dazu viele Früchte und alles was das Herz begehrt.
Kulinarischer Höhepunkt war ein Abend, an dem das gesamte Buffet im Garten aufgebaut wurde (gratis, keine extrakosten o.ä.), parallel gab es ein kleines Feuerwerk exclusiv für die Gäste.

Fast schon ein wenig zu viel, aber es war ein Genuss in diesem Hotel gewesen zu sein.


Land & Leute

Unsere Erfahrungen auf Sri Lanka fingen nicht sonderlich positiv an. Direkt ab Hotel wird man abgefangen und vom "Koch des Hotels" (jeder ist angeblich Koch des Hotels....) in die Stadt geführt. Dort muss man UNBEDINGT gratis einen botanischen Garten besuchen, anschließend darf man entsprechende Pflegeprodukte kaufen...... Nein, das macht nicht so viel Spaß von Touristenjäger abgefangen zu werden. Aber ich denke das ist auch nicht das wahre Bild der Einwohner (Singhalesen, Tamilen...)

Das wahre Bild erschloss sich an der Hotelbar. Wir kamen ins Gesräch mit einem netten weiteren Gast des Hotels (Azmi). Nach einiger Zeit fanden wir heraus, dass er aus Sri Lanka stammt und übers Wochenende zu Besuch in dem Hotel ist. Zunächst waren wir zugegebenermaßen skeptisch, aber dann überzeugte uns doch seine offene, ehrliche und direkte Art. Er wollte uns sein Land zeigen, insbesondere das Zentrum des Landes, "Nuwara Elia"

Also wurden wir tags darauf morgens um 5 Uhr abgeholt und es ging landeinwärts über Straßen, die eigentlich keine waren... Zuerst zeigte uns Azmi wie er sein geld verdient (Prüfer für Edelsteine). Auf einem einheimischen Edelsteinmarkt kamen viele Händler an und ließen die Steine von Ihm schätzen. Wir durften die besonders schönen Exemplare uns ebenfalls ganz genau anschauen, kein Händler hatte damit ein Problem zwei Touristen die teurern Edelsteine stolz zu zeigen (Wert bis 10.000 Euro...).

Anschließend fuhren wir weiter ins Inland, stundenlang, vorbei an vielen schönen Stellen, Wasserfällen, Wäldern, Tierheerden...  Schließlich gab das Auto den Geist auf, mitten auf einem Berghang. Dort begegneten wir den so "gefürchteten" und in der Presse auf schlecht darstehenden Tamilen. Die nette Bergbevölkerung war sofort hilfsbereit, füllte unseren Kühltank wieder auf und wir konnte weiterfahren. Keine Spur von Skepsis oder Unfreundlichkeit...

Schließlich kamen wir in der grünen Lunge Sri Lanka's an, nur leider hatten wir viel zu wenig Zeit das Städtchen Nuwara Elia in vollen Zügen zu genießen. Beim nächsten Sri Lanka Urlaub wird das nachgeholt!

Auf dem Rückweg passierte uns ähnliches wie auf dem Hinweg - stockfinster, man sieht die Hand vor Augen nicht, um uns nur Urwald, keine Laternen..... der Motor gibt den Geist auf (Das Schlangen, Spinnen und Raubtiere im Wald lauern könnten war uns in dem Moment glücklicherweise gar nicht bewusst...). Naja, jedes nun vorbeikommende Auto hielt an und bot uns Hilfe an. Schließlich war auch ein Mechaniker unter den Vorbeifahrenden und reparierte das Motorinnenleben. Grandios, so etwas muss man erlebt haben, daran könnte sich so mancher noch eine Scheibe abschneiden.


Ausflüge

- Pinawalla

- Kandy, Zahntempel

- Sigeria

- Dambulla

- Flußfahrt

- Schildkrötenfarm


dies recht